Der Chorleiter

Rémi Laversanne, geboren 1971, wuchs in der schönen Landschaft von Poitou (Deux Sèvres) auf. Seine Geschwister (Saxophonisten, Flötisten und Trompeter) spielten im städtischen Amateurorchester von Melle und so kam er schon seit seiner frühen Kindheit mit Musik in Berührung.
In seiner Jugend zog er nach La Rochelle, wo er am dortigen Konservatorium Oboe, Musiktheorie, Kammer- und Orchestermusik studierte. Die endgültige Entscheidung für ein Studium der Musik fiel, nachdem er im Jahre seines Abiturs erstmals eines seiner Stücke "Kadchendjuna" ( ein Septett für Bläser) selbst dirigiert hat und auch der Orchesterdirigent Philippe Nahon ihm dahingehende Ratschläge gegeben hat.

In der Folgezeit (1988 - 1995) erlangte er in Poitiers Diplome für Oboe, Komposition und Chorleitung. Daraufhin arbeitete er als Chorleiter an den Musikkonservatorien von Aurillac, maison Alfort, Châteauroux und Poitiers und machte gleichzeitig unter der Leitung von Daniel Coudenhove eine spezielle Ausbildung zum Kinderchorleiter am Zentrum für höhere Studien für Tanz und Musik.
Im Jahr 2000 erlangte er ein staatliches Diplom als Chorleiter und den Master als Leiter für Kinderchöre. Vier Jahre lang unterrichtete er an den Musikkonservatorien von Cognac und Angoulême (Charente). Zur gleichen Zeit intensivierte er auch seine gesanglichen Aktivitäten - er schrieb an mehreren Stücken für Vokalensembles: das Quartett "Quattro belli Humore" und das Septett "R.AP" (alte Musik). Außerdem leitete er verschiedene Musiktheater-Projekte oder nahm an ihnen teil.

Auf der ständigen Suche nach dem "schönen Klang" und der "richtigen Geste" nahm er an mehreren Meisterklassen teil. Das Zusammentreffen mit Michel-Marc Gervais (Chorleiter der Universität von Kalifornien - Santa Barbara) war für Rémi Laversanne von entscheidender Bedeutung, da er durch ihn die schwedische Schule des Chorgesangs kennengelernt hat. Außerdem erwies sich die Arbeit mit professionellen Chorleitern wie Michel-Marc Gervais, Eric Ericsson und Laurence Equilbey als äußerst wichtig, ebenso wie die Arbeit mit John Pool (Chorleiter bei der BBC) und Gert Frischmuth (Chorleiter beim MDR).

2002 lernt Rémi Laversanne seine Frau kennen und folgt ihr in ihre Heimatstadt Hamburg. Inzwischen leitet Rémi Laversanne

  • den DFC-Hamburg
  • den Frauenchor des Lycée Français de Hambourg
  • die Kinderchöre des Lycée Français de Hambourg
  • die Kantorei der Broder Hinrick Kirche in Hamburg-Langenhorn (bis Ende 2013)
  •   © DFC-Hamburg, 2007